Start des Verbundvorhabens CertBench

  Gondelprüfstamd der multi-MW Klasse CWD RWTH
08.09.2017

Im September 2017 startet das Verbundvorhaben CertBench: „Systematische Validierung von Systemprüfständen anhand der Typprüfung von Windenergieanlagen“. Dessen Ziel ist es, die wissenschaftlichen und technischen Grundlagen zu schaffen um in Zukunft Windenergieanlagen auf Systemprüfständen zu zertifizieren.

 

Systematische Validierung von Systemprüfständen anhand der Typprüfung von Windenergieanlagen

Welche Anforderungen muss ein Systemprüfstand erfüllen, um mit dessen Hilfe die elektrischen Eigenschaften von Windenergieanlagen zu bestimmen und zu zertifizieren? Und inwieweit unterscheiden sich die erzielten Messergebnisse von vergleichbaren Messungen im Freifeld?

Ansprechpartner

Foto von Uwe Jassmann

Name

Uwe Jassmann

Oberingenieur

Telefon

work
+49 241 80 28033

E-Mail

E-Mail
 

Im Rahmen des Verbundvorhabens „CertBench“ gehen ab September 2017 Forscher und Ingenieure der folgenden Institutionen diesen Fragestellungen nach:

  • Center for Wind Power Drives der RWTH Aachen, genannt CWD
  • Fraunhofer Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik
  • Wobben Research and Development GmbH
  • UL International GmbH, kurz DEWI
  • FGH Zertifizierungsgesellschaft mbH

Diese geförderten Verbundpartner werden maßgeblich unterstützt durch die assoziierten Partner

  • TenneT TSO GmbH
  • Siemens AG und
  • Forschungsvereinigung Antriebstechnik e.V.

Das Ziel dieses Verbundvorhabens ist es, zu untersuchen unter welchen Voraussetzungen an Systemprüfständen durchgeführte Test- und Messkampagnen gemäß der Technischen Richtlinie 3 der FGW, ebenso aussagekräftige Ergebnisse liefern wie Feldmesskampagnen.

 

Um vergleichbare Ergebnisse wie in Feldtests zu erzielen, werden in diesem Vorhaben Hardware-in-the-Loop, kurz HiL, -Verfahren, entwickelt, die eine realitätsnahe Abbildung des tatsächlichen, dynamischen Verhaltens des Rotors und Antriebstrangs einer Windenergieanlage am Systemprüfstand ermöglichen. Des Weiteren werden die Mindestanforderungen an die Prüfstandkomponenten, Lastmaschine und Netzemulator abgeleitet. Zur Validierung der erzielten Prüfstandmessungen wird unter anderem eine Windenergieanlage der Firma ENERCON auf den Systemprüfstanden am CWD und am IWES vermessen und die Ergebnisse mit Feldmessungen dieser Anlage verglichen.

  Grafik zur vereinfachten Darstellung der relevanten Stakeholder IRT Vereinfachte Darstellung der relevanten Stakeholder innerhalb des Zertifizierungsprozess einer Windenergieanlage.

Der angestrebte Einsatz von Systemprüfständen zur Vermessung der elektrischen Eigenschaften kann die Dauer notwendiger Messkampagnen deutlich reduzieren. Um diesen Mehrwert im Rahmen des Zertifizierungsprozesses zu nutzen, werden die Ergebnisse des Projekts bereits zu dessen Laufzeit durch die Partner in die Gremienarbeit der relevanten Normen und Richtlinien getragen. Dadurch erwarten sich die Projektpartner, bereits mittelfristig den Zertifizierungsprozess maßgeblich verkürzen zu können.