Rapid Control Prototyping

 

Die Veränderungen der Entwicklungsprozesse für Regelungen ist in den vergangenen Jahrzehnten sehr stark mit der Entwicklung von Rechner- und Softwaretechnologien verbunden. Ziel der Vorlesung ist unter Verwendung moderner Entwurfswerkzeuge wie beispielsweise Matlab/Simulink die praxisnahe Vermittlung der gesamten Entwicklungskette bei der Regelungs- und Steuerungsentwicklung von der Systemanalyse und Modellbildung über die Hardwareanbindung bis zum fertig einsetzbaren, digitalen Regler.

 

Hinweis zum L2P Lernraum

Die Anmeldung für den L2P erfolgt normalerweise durch den Studenten selbst über die Veranstaltung im Campussystem. Falls eine Anmeldung nicht möglich sein sollte oder eine Nachmeldung erforderlich ist, dann bitte eine Anfrage an die entsprechende Betreuerin oder den Betreuer stellen.

 

„Rapid Control Prototyping“ wurde aus „Rechnergestützte Automatisierungstechnik“ weiterentwickelt und im Wintersemester 2003/2004 erstmalig angeboten.
Es richtet sich an Studierende:

  • des Maschinenbaus
  • der Elektrotechnik
  • der Informatik
  • und des Studienganges „Computational Engineering Science“.
 

Inhalt

In dieser Lehrveranstaltung sind die Themenschwerpunkte:

  • Beschreibung dynamischer Systeme
    Systembegriff, Lineare Regelkreisglieder, Laplace-Transformation, Regelungstechnische Grundlagen
  • Modellbildung:
    diskret und kontinuierlich, Physikalische Modellbildung, Experimentelle Modellbildung
  • Identifikation:
    Schnelle Fourier-Transformation, Abtasttheorem, Lineare Parameterschätzung, Interpretation geschätzter Parameter, Modellordnungsreduktion, Neuronale Netze für nichtlineare Systeme
  • Grundzüge des Regelungs- und Steuerungsentwurfs:
    Regelkreisstruktur, PID-Regelung, Modellgestützte Prädiktive Regelung, Stabilitätsuntersuchungen
  • Simulation:
    Digitale Simulation, numerische Integration von Differentialgleichungen, Simulationswerkzeuge, Simulation ereignisdiskreter Systeme
  • Werkzeugkette bis zur Hardwareanbindung
    Software-in-the-Loop, Hardware-in-the-Loop, Codegenerierung, RCP-Systeme

Ansprechpartner

Foto von Christian-Eike Framing

Telefon

work
+49 241 80 27488

E-Mail

E-Mail
 

Anmeldung

Für die bessere Planung des Veranstaltungsbetriebs, sowie die begrenzte Anzahl an Rechnerarbeitsplätzen ist eine Anmeldung zur Vorlesung und Übung erforderlich.

Die Anmeldung erfolgt Online über CampusOffice auf der Veranstaltungsseite zu Rapid Control Prototyping Vorlesung.

 

Montag, 30.07.2018, 18.00 Uhr

ist der Termin der nächsten Klausur. Mehr Informationen finden sie im RWTH-CampusOffice.

 

Sprechstunden

An allen Arbeitstagen finden Sprechstunden von 11 bis 12 Uhr bei Christian-Eike Framing und Eugen Nuss statt.

Sinnvoll ist es, sich kurz vorher per E-Mail oder Telefon zu versichern, dass einer der verantwortlichen Assistenten am Institut erreichbar ist.