Modellbasierte Prädiktive Regelung von Energiesystemen

 

Die Regelung von energietechnischen Systemen stellt sehr hohe Anforderungen an die verwendete regelungstechnische Methode sowohl auf Grund des stark nichtlinearen Systemverhaltens als auch der Notwendigkeit zur Berücksichtigung von inhärenten Totzeiten sowie Beschränkungen der Stell- und Ausgangsgrößen. Konventionelle Regelungskonzepte können die hohen Anforderungen an die Regelgüte, die zur Gewährleistung der strengen Vorschriften, zum Beispiel hinsichtlich Emissionen, notwendig sind, nicht einhalten.

 

Hinweis zum L2P Lernraum

Die Anmeldung für den L2P erfolgt normalerweise durch den Studenten selbst über die Veranstaltung im Campussystem. Falls eine Anmeldung nicht möglich sein sollte oder eine Nachmeldung erforderlich ist, dann bitte eine Anfrage an die entsprechende Betreuerin oder den Betreuer stellen.

Kontakt

Foto von Martin Keller

Telefon

work
+49 241 80 28035

E-Mail

E-Mail

Ansprechpartner

Foto von Thivaharan Albin

Name

Thiva Albin Rajasingham

Gastwissenschaftler

E-Mail

E-Mail
 

Modellprädiktive Regelungen bieten dahingegen die Möglichkeit die Anforderungen systematisch berücksichtigen zu können und können eine hohe Regelgüte über den kompletten Betriebsbereich sicherstellen. Die Studierenden kennen die Limitierungen von konventionellen Regelungskonzepten sowie die Anwendungsgebiete für Modellprädiktive Regelungen.

 

Inhalte

In der Vorlesung und der zugehörigen Übung werden folgende Inhalte behandelt:

  • Einführung in die Modellbasierte Regelung von energietechnischen
  • Systemen Übersicht Modellbasierter Regelungskonzepte
  • Regelungsorientierte Modellbildung
  • Einführung in die Optimierung
  • Grundlagen der linearen modellbasierten prädiktiven Regelung Grundlagen der nichtlinearen modellbasierten prädiktiven Regelung
  • Regelung von Verbrennungsmotoren
  • Regelung von Gasturbinen
  • Regelung von Brennstoffzellen
 

Vorlesung und Übung

Der Kurs wird als L2/E2 während des Sommersemesters angeboten. Die Vorlesung findet freitags von 10:15 bis 11:45 Uhr im Besprechungsraum des IRT, Campus-Boulevard 30, Raum 054 im 1. OG und die Übung freitags von 12:00 bis 13:30 Uhr im PC-Pool des IRT Raum 032 im Erdgeschoss statt.

Information zur Vorlesung und Übung finden Sie im RWTH-CampusOffice System.

Kursmaterialien für die Vorlesung und Übung können im L2P Lernraum heruntergeladen werden.

 

Empfohlene Voraussetzungen

  • Regelungstechnik
  • Höhere Regelungstechnik oder Rapid Control Prototyping
  • Verbrennungskraftmaschinen I oder Technische Verbrennung
 

Prüfungsinformationen

Art: Mündliche oder schriftliche Prüfung

Weitere Informationen zur Klausur werden während der Vorlesung bekannt gegeben.

 

Sprechstunden

Sprechstunden finden nach Vereinbarung bei Martin Keller statt.